Literatur zu beziehen durch den Autor (Postversand zzgl.  € 2,50).

Die Mitte des Universums

Feuer und Flamme

Bruchstücke aus einem braunen Land

Roman, 245 Seiten,
mit farbigem Schutzumschlag,
€ 12.-

  • 1933 Der kaum dreijährige Rudolf Mendt ist fasziniert vom großen Feuer der Bücherverbrennung.
  • 1937 In der Volksschule lernt Rudolf die neue Mitschülerin Julia kennen. Es ist der Beginn seiner großen, unvergesslichen Liebe.
  • 1939 Bei einem Aufenthalt von Adolf Hitlers Sonderzugs in der Stadt darf Rudolf den Führer begrüßen. Seit dieser Zeit bewundert und verehrt er ihn.
  • 1940 Bald nach Kriegsbeginn fällt Rudolfs Vater an der Westfront. Mit dem Eintritt in das ‘Jungvolk’ muss Rudolf den Kontakt mit der Halbjüdin Julia abbrechen.
  • 1942 Im Alter von zwölf Jahren wird er ‘Adolf-Hitler-Schüler’.
  • 1945 Mit dem Näherkommen der Ostfront muss seine Schule in den noch sicheren Süden evakuiert werden. Doch Rudolf Mendt hat andere Pläne.
  • Die Mitte des Universums

    Die Mitte des Universums

    Roman, 245 Seiten,
    mit farbigem Schutzumschlag,
    € 14.-

    Der Schriftsteller Marc Amberger kehrt nach vielen Jahren in seine Heimatstadt zurück, um nach einem ‘Kreuzweg’ seiner ‘Unehe’ und dem Freitod seiner Frau einen neuen Anfang zu suchen. Er lernt den Maler Egon Anders kennen, dessen Haus auf dem Katharinenhügel aus ungeklärten Gründen abgebrannt war. Beide verbindet bald eine unausgesprochene Sympathie. Marc Amberger kauft von Anders den Katharinenhügel und will dort sein Haus aufbauen. In der Weinstube von Sarah und Tom übergibt ihm der Maler Anders zum Abschied ein verpacktes Gemälde, das sich später als das eines schönen siebzehnjährigen Mädchens Ruth herausstellt, von der ihm Anders auch schon erzählt hat, und der Maler bittet ihn, das Bild in seinem Haus zu ‘begraben’. Nach dem Freitod des Malers erhält Amberger auf dessen Beerdigung durch den Halbbruder Michael ein Manuskript, das Anders ihm zur freien Verfügung hinterlassen hat. Bei persönlichen Gedenkworten einer Frau, Nora Peters, erkennt er, dass es sich bei ihr um ‘Ruth’ handeln muss. In seinen Aufzeichnungen beschreibt Egon Anders seine ewige Erinnerung an ‘Ruth’, die er als Siebzehnjährige malte und nach vielen Jahren als wunderschöne Frau wieder getroffen hatte, er schildert die Zeit seiner großen Liebe zu ihr, die Drohungen, die er erhielt und schließlich den verheerenden Brand seines Hauses. Bei einer seiner Lesungen trifft Marc Amberger wieder auf Nora Peters. Sie besucht ihn wenig später im neuen Haus. In gewisser Weise wiederholt sich dann das Geschehen auf dem Katharinenhügel.

    Zwischen Düsseldorf und Schengen

    Gedichte, 53 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 6.-

    Lesungen - Die Einen und die Anderen

    Gedichte, 145 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 10.-

     

    Gedanken über tägliche Irritationen, trügerische Gefühle und süffisante Beobachtungen; aber auch über Liebe und Tod, über Krieg und Frieden und über die Kalamitäten eines Künstlers.

    Salz auf der Zunge

    Roman, 257 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 14.-


    Durch eine makabre Todesanzeige mit seinem Namen lernt Werbetexter Kai Kroman nach der Beerdigung von Dr. Jonas Liebknecht dessen Tochter, die Architektin Judith Liebknecht, kennen. Ihr verstorbener Vater, Inhaber einer Maschinenfabrik, hatte sie nicht lange vor seinem Tod, während eines gemeinsamen Urlaubs und gegen ihren anfänglichen Widerstand, zur Erbin eingesetzt und ihr ein Geheimnis anvertraut, das sie nun zwingt, Kai Kroman etwas zu verschweigen.Im Laufe ihrer enger werdenden Bekanntschaft wandelt sich Kromans ursprüngliche Unaufrichtigkeit und Überheblichkeit in ein tiefes Gefühl für Judith, welches sie aber bei aller Sympathie nicht erwidern will und auf seine darauf folgende Aggression nur mit einer überraschenden Wahrheit antworten kann. Einer Wahrheit, die zwar im Augenblick Konstellationen klärt, aber eine wirkliche Lösung offen lässt.

    Die vierundzwanzigste Elegie
    oder das Klassentreffen in O.

    Erzählung, 89 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 9.-

     

    Bei einem Klassentreffen nach fünfundzwanzig Jahren sieht Benedikt Anders seine hoffnungslos verehrte Jugendliebe Esther wieder, der er damals ‘trauernde’ Gedichte widmete. Dreiundzwanzig an der Zahl. Im Laufe des Abends werden Vorkommnisse der Vergangenheit unverblümt kommentiert und Geheimnisse auch wider Willen gelüftet. Esther kann Benedikts vage Erwartungen nicht erfüllen. Dafür sorgt Nana für eine umso größere Überraschung. Allerdings steht Benedikt dem Geschehen, vor allem Roros Süffisanz, anscheinend hilflos gegenüber, kann er doch weder seine Sympathien mitteilen noch seine Abneigungen spüren lassen.
    Denn Benedikt ist seit dreiundzwanzig Jahren tot.

    Fluchtlinien

    Roman, 269 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 14.-

     

    Es ist eine unschlüssige, eine zögerliche Freundschaft, die den Architekten Kristian Ortloff mit dem eigenwilligen, zuweilen recht ruppigen Maler Lindemann verbindet. Der ist ihm während zahlreicher ‘Reisen nach Apulien’ geduldiger Zuhörer einerseits, kritischer und sarkastischer Kommentator andererseits.
    Bei apulischem Rotwein – nach dem Genuss meisterlicher Kreationen aus der Küche des Malers – erzählt ihm Ortloff von Lisa. Die alles überlagernde Erinnerung an sie ist ihm in über Jahrzehnten immer wiederkehrenden Tag- und Nachtträumen gegenwärtig. Daran änderte auch seine kurze Ehe mit der Griechin Katerina – seine ‘griechische Tragödie’– nichts und auch nicht die wenigen Begegnungen mit anderen Frauen.
    Als er endlich beginnt, Lisa zu suchen, bricht er tief ein in die Vergangenheit.
    Das Wiedersehen unter tragischen Umständen bringt schließlich auch das Ende seiner Fluchten vor Verantwortung und Entscheidungen.

    'Utopia – Land, das nirgends ist'

    18 Kurzgeschichten, 204 Seiten
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 10.-

     

     

    Luzian, der Lächler oder die Reise nach Patras

    Roman, 265 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 14.-


    Luzian, Sohn einer Deutschen und eines Griechen, kommt mit einem Lächeln ins Leben. Die Mutter stirbt bald nach der Geburt. So muss Luzian auf die Fürsorge beider Eltern verzichten, denn der Vater nahm schon vor der Geburt Reißaus.


    Seinem Alter immer weit voraus, ist er vergeblich auf der Suche nach Nähe und Aufmerksamkeit und hat mit Schwierigkeiten und Enttäuschungen in der Pflegefamilie wie bei den Adoptionseltern, in der Schule wie im Internat zu kämpfen. Wieder und wieder agiert und reagiert er mit Zeichen der Auflehnung und mit nicht alltäglichen Aktionen.

     

    Luzian entwickelt eine große Begabung für das Schreiben. Er verfasst ‘Totengespräche’ nach dem Vorbild des antiken griechischen Dichters Lukian von Samosata. Eine Psychologin muss seine außergewöhnlichen Erwartungen ebenso enttäuschen wie die Schwester seiner Adoptionsmutter, mit der er sich in der griechischen Hafenstadt Patras auf die Suche nach seinem Vater gemacht hat.

    DasIch

    Das Ich, Das Andere Ich und das Über Ich oder der Mann, seine Alternative und die moralische Instanz

    Eine philanthropische Betrachtung in dreißig Versen

     

    Gedichte

     

    62 Seiten, kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag.
    € 6,-

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    'Lasst die Lyrik nicht baden gehn'

    Gedichte über die Liebe, die Zeit, die Kunst und andere Ungereimtheiten
    140 Seiten, kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 8,-

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Achilles Verse

    AchillesVerse
    Gedichte, 47 Seiten,
    kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,
    € 6.-

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Die Versammlung der Worte

    Eine Vorrede und sieben Kurzgeschichten,110 Seiten, kartoniert, mit farbigem Schutzumschlag,

    € 9,-

     

    Am Anfang ist die flüchtige Idee. Um ihr ein mächtiges festes Gebäude zu errichten, müssen sich die Worte versammeln –

    Ein Mann liebt die Hoffnungslosigkeit und ist doch auf ewiger Suche nach Erfüllung –

    Sie finden sich irgendwo –Zwei Einsame, die unterschiedlicher nicht sein können, die aber ein ähnliches Schicksal verbindet –

    Was und wo ist Heimat? Vielleicht finden sie nur wenige von uns, weil sie so schwer zu erkennen ist –

    Die Macht des Übermächtigen ist allzu wenig gegen die Allmacht des Weibes –

    Jesus lehrt seine Jünger, mit zwei Augen zu sehen und sich für das Gute zu entscheiden –

    Sehnsucht ist die Sucht der Geschlagenen. Schlagen sie zurück, treffen sie sich selbst –

    Der arme Kuckuck, der die Hälfte seines Namens vergaß, den ganzen Spott der Vogelwelt erntet und doch doppelt belohnt wird–

    Gedankensplitt

    Gedichte, 65 Seiten,

    kartoniert,mit farbigem Schutzumschlag,

    € 6.-

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    'Farben, Formen und Figuren'

    Katalog mit Gemälden, Skulpturen und Plastiken.
    26 x 20 cm, 134 Seiten, kartoniert,
    € 19,-